We are the Champions!

Digital Coding Erfolgskurs „Junior Full-Stack Developer“ 29.04. bis 20.12.2019

 

„Wissen ist das Kind der Erfahrung.“

(Leonardo da Vinci)

„Als ich die Kursräume im IBIS Center betrat, konnte ich die Spannung fast körperlich spüren“, erzählt Kursleiter Andreas Reinisch von seinen ersten Eindrücken. „Die TeilnehmerInnen waren alle da, waren total motiviert, gespannt, was auf sie zukommt. Mit solchen Leuten zu arbeiten, ist für jeden Vortragenden ein Genuss!“, ergänzt Trainer Markus Angermann, und ebenso zeigt sich der Vortragende Michael Jaros von der Auswahl der TeilnehmerInnen am Frühjahrskurs von Digital Coding begeistert: „Das waren genau die Leute, auf die wir gehofft hatten. Lernwillig, hungrig auf Neues, voller Vorfreude auf die kommende Herausforderung in ihrem Leben. Sie waren alle in Aufbruchsstimmung, bereit, ein neues Leben zu beginnen.“

„Gelehrt wird in der Digital Code Academy nach den neuesten Methoden der Boston University und beim Programmieren wird das aktuellste Know-how von Silicon Valley praktisch angewendet“, verweist Heinz Zimmermann, Gründer der Academy, gleich auf die zwei zentralen Eckpunkte der Ausbildung.

Gebraucht werden – ein gutes Gefühl

18 AnwärterInnen vom AMS, die zuvor in ganz unterschiedlichen Branchen tätig gewesen waren, wurden in einem ausführlichen Assessment von Digital Coding ausgewählt, um im Kurs zum Junior Software Developer einen gemeinsamen Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu beschreiten.

„Jeder wünscht sich, finanziell und beruflich gut aufgestellt zu sein, Erfolg im Leben zu haben“, so Andreas Reinisch. „Menschen, die vielleicht schon längere Zeit beim AMS sind, verlieren oft den Mut, leiden unter ihrer Situation und dem Gefühl, nicht gebraucht zu werden. Doch genau das ist nicht der Fall – die Wirtschaft braucht Arbeitskräfte, und unser Ziel ist es, unseren KursteilnehmerInnen genau die Qualifikationen zu vermitteln, die ihnen eine solide, dauerhaft erfolgreiche berufliche Zukunft ermöglichen.“ 

Start in eine erfolgreiche Zukunft

Acht Monate dauert der Digital Coding Kurs insgesamt, doch zunächst ist eine einheitliche Ausgangsbasis das wichtigste Thema. Um diese gemeinsame Basis zu schaffen, standen in den ersten Wochen HTML, CSS und eine Einführung in PHP auf dem Programm. Unter anderen wurden Themen wie Responsive Webdesign, Media Queries, CSS Frameworks sowie Syntax, Datentypen und Operatoren von HTML erlernt.

Mit dem erworbenen Wissen wurde ein zweiwöchiger PHP-Block gestartet, um tiefer in die Materie einzusteigen. Das Abschlussprojekt des ersten Quartals bestand in der Entwicklung einer Cloud Plattform für E-Procurement, wobei manuelle Arbeitsweisen in digitale Workflows transformiert werden sollten, um in Unternehmen effizientere Arbeitsabläufe zu ermöglichen.

Learning by doing

Nach dem erfolgreich präsentierten Abschlussprojekt ging es im zweiten Quartal mit Javascript, PHP und XML weiter. 

Nach Javascript-Grundlagen und der Programmierung eines Objektespiels stand JQuery, auch in Verbindung mit Ajax, auf dem Programm, u. a. mit dem Auslesen und Ändern von Elementen sowie dem Programmieren von Methoden und XML-Grundlagen. Viel Wert wurde auch auf GIT gelegt, als Kommandozeilenprogramm und in Verbindung mit PHPStorm.

In weiterer Folge war Clean Code ein großes Thema, um die TeilnehmerInnen für das bevorstehende Berufsleben fit zu machen – das praktische Arbeiten Beispielen und Teamarbeit in der Gruppe waren hier vorrangig.

Weiter ging es mit MVC Frameworks am konkreten Beispiel von Laravel. Begriffe wie CRUD, DB Planung, CL access control, ACL user roles führten direkt weiter zu IT Security und Test Driven Development.

Das Abschlussprojekt des zweiten Quartals war die Weiterentwicklung der Cloud Plattform für E-Procurement und weitere Applikationen mit einer individuell zugeschnittenen Darstellung von Daten. Besonderer Fokus wurde auf die User Experience und der barrierefreien Bedienung der Applikation gelegt. 

Erfolgreicher Einstieg in die Arbeitswelt

Im letzten Quartal rückte der Einstieg in die Arbeitswelt näher, was sich in einer auf die Praxis in der täglichen Arbeitswelt bezogenen Ausbildung niederschlug. Während der letzten Monate zeigten sich etliche Firmen interessiert daran, Teilnehmer zu übernehmen, und erste Screenings fanden statt.

Jetzt kam die Stärke unserer modularen, auf die künftige Verantwortung hin orientierte Ausbildung voll zum Tragen: Bezogen auf die Bedürfnisse der künftigen Arbeitgeber fand eine Fokussierung auf Scrum und diverse Tools wie Docker, Docker & PHPStorm, Composer und GITLab statt, besonders GITlab wurde mit Rebashing, Tagging, Branching & Merging in zwei Wochen intensiv gelehrt. 

Nach einer Woche Python wurde das Betriebssystem Linux, das in der Software- und Webentwicklung eine große Rolle spielt, mit Bash-Scripting studiert und der Lehrstoff fand ein Ende mit Clean Coder, Time Estimation und Schnittstellenprogrammierung.

Hohe Nachfrage und große Ziele

Aufgrund der hohen betrieblichen Nachfrage waren bereits vor Ende des Kurses weit über die Hälfte der Teilnehmer an Firmen vermittelt worden und waren dort schon mehrere Wochen zur praktischen Ausbildung. Die verbleibenden sechs Programmierer erstellten als praktischen Teil des Examens in zwei Dreiergruppen eine Website mit sämtlichen erlernten Techniken. Zum theoretischen Teil des Examens wurden 15 KursteilnehmerInnen zugelassen und alle haben bestanden.

Nach feierlicher Überreichung der Zertifikate zum Junior Full Stack Developer gab es ein nettes Beisammensein mit Buffet. Die Lehrer und TeilnehmerInnen ließen die vergangenen acht Monate Revue passieren und freuten sich über das gemeinsam Erreichte und Erlebte. 

„Wir freuen uns mindestens genauso über diesen bahnbrechenden Erfolg der Academy wie die KursteilnehmerInnen“, zeigt sich Heinz Zimmermann, Gründer der Digital Code Academy, von seinem innovativen Lernmodell überzeugt. „Mit dieser praxisorientierten Ausbildung schaffen wir eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, Arbeitgeber wie künftige Mitarbeiter – besser geht es nicht!“

  • Facebook
  • Twitter
  • Xing

© 2020 DCF - Digital Coding Factory GmbH, alle Rechte vorbehalten